Hintergründe

Historische Hintergründe

Die schwarzen Menschen in Südafrika waren historisch schon immer vielen Schicksalsschlägen ausgesetzt. Zuerst durch Kolonialismus und später durch die systematische Unterdrückung während des unmenschlichen Systems der Rassentrennung (Apartheid), mussten schwarze Menschen nicht nur um ihr Überleben kämpfen, sondern auch um den Erhalt Ihrer Menschenwürde. Und eines, was die afrikanischen Menschen durch diese vielen dunklen Jahrzehnte der Unterdrückung durch die Europäer immer getragen hat, war ihre tiefgreifende Liebe zur Musik! Ob in Kirchen, auf traditionellen Veranstaltungen, Beerdigungen, oder selbst während der vielen, oft blutig endenden Demonstrationen und Kämpfen um ihr Menschenrecht - Musik und Tanz waren immer ein integraler Teil der Afrikanischen Identität. Jeder Afrikaner in Südafrika, der diese schweren und dunklen Jahre noch selber miterlebt hat, wird bestätigen, dass die Musik die Menschen in diesen Zeiten nicht nur seelisch gestärkt sondern fast förmlich am Leben erhalten hat. Musik war etwas, was die Europäer den Afrikanern nie wegnehmen konnten. Und je stärker die Unterdrückung während der Apartheid wurde, um so stärker wurden die Lieder, die in dieser Zeit entstanden sind. Noch heute werden die vielen berühmten "Struggle Songs" auf Veranstaltungen, Beerdigungen und kulturellen Festen gesungen. Lieder wie "Senzeni Na", "Thula Sizwe", "Nkosi Sikelela iAfrika" und "Safa Saphel'isizwe" gehören inzwischen zum unvergesslichen Kulturgut der Afrikaner. Musiklegenden wie Zenzile Miriam Makeba (1932-2008), Brenda Fassie (1964-2004) und Hugh Ramapolo Masekela (1939-2018), um nur einige zu nennen, gehören zu den unvergesslichen Musikikonen Südafrikas, und Mbongeni Ngema's Musical "Sarafina" wird auch heute noch von unzähligen Kindern in den Townships nachgespielt.

Zabalaza ("Um Freiheit kämpfen")

Aus diesem Hintergrund heraus entstand in meinem ersten Projekt in den Townships (Indawo Yentsikelelo, 2004-2009) bereits der erste Jugendchor, Zabalaza - gegründet von den beiden Schwestern Xolisa Majambe & Bongiwe Majambe - welcher auf einer internationalen Jugendkonferenz in London/UK 2006 das erste Mal vor 5.000 Jugendlichen aus aller Welt auftrat. Es folgten die ersten beiden Musiktourneen durch Deutschland, Österreich, England und der Schweiz in 2007 und 2008. Der Erfolg war sensationell und übertraf bei Weitem unsere Erwartungen. Fast 10.000 Menschen sahen auf jeder Tournee den Jugendchor Zabalaza und waren restlos begeistert. Die Zahl der Zuschauer stieg mit jeder Aufführung und es gab überwältigende "Standing Ovations" für die Darsteller. Viele Menschen gingen sehr bewegt und oft zu Tränen gerührt nach Hause. Auch finanziell gesehen waren diese ersten Zabalaza Tourneen bereits ein großer Erfolg.

Vulingoma ("Ein Neues Lied anstimmen")

Nach dem Umzug des Projekts auf die Vulamasango Farm folgten weitere Tourneen in 2010, 2012 und 2014, und nachdem eine der Initiatorinnen, Xolisa Majambe, nach Deutschland gezogen war, führte der Chor seine Arbeit unter der Leitung von Xolisa's musikalischem Assistenten, Lusanda Bali, seine Arbeit unter dem neuen Namen Vulingoma mit weiteren Tourneen in 2016 und 2018 fort. Da die geplante Tournee 2020 leider wegen Covid-19 auf 2021 verschoben werden musste, verschiebt sich nun der Rhytmus in Zukunft auf die ungeraden Jahre. Aber die Arbeit mit dem Chor geht weiter, und ist inzwischen zu einem integralen Teil unserer Arbeit im Projekt Vulamasango geworden. 

Ein großer Teil der Arbeit mit dem Jugendchor besteht darin, die vielen traumatischen Erlebnisse der Kinder, die oft aus durch Alkohol, Arbeitslosigkeit, HIV und Armut zerstörten Elternhäusern kommen, aufzuarbeiten. Viele der Kinder haben bereits einen engen Familienangehörigen durch Kriminalität oder Aids verloren, oder sind im frühen Kindesalter missbraucht oder sogar vergewaltigt worden. Die musik-therapeutische Arbeit mit dem Chor hilft den Kindern dabei, ihre erlebten Traumata zu verarbeiten und die seelische Stärke zu entwickeln, die sie für ihr späteres Leben brauchen. Durch diese einzigartige Chance, ihr Talent und ihre Gefühle durch Gesang und Tanz vor Menschen in Europa zum Ausdruck zu bringen, kommen die Jugendlichen seelisch gestärkt und mit neuem Selbsbewusstsein wieder nach Südafrika zurück, um dort die Probleme im täglichen Leben besser zu bewältigen und in ihrem Leben ein neues Lied anzustimmen!

Unter der Leitung des neuen Musikalischen Direktors Lusanda Bali und seiner Musikalischen Assistentin Akhona (Pinky) Stuurman, die bereits 2007 als damals 15-jährige Jugendliche auf der ersten Konzerttournee in Europa mit dabei war, hat der Chor inzwischen eine neue Richtung eingeschlagen. Die schweren "Struggle Songs" wurden durch fröhlichere kulturelle und traditionelle Lieder ersetzt, und hoffnungsvolle gospel songs und sogar moderne songs von Peter Gabriel, Bob Marley und dem Soweto Gospelchoir sind inzwischen regelmäßig Teil des Repertoirs. Insgesamt hat die Bühnenshow somit inzwischen einen sehr fröhlichen und hoffnungsvollen Rahmen bekommen, um die positiven Entwicklungen nicht nur im Leben der Kinder sondern auch in der Entwicklung unseres Projekts und Südafrika generell zu reflektieren. 

Für die Jugendlichen von Vulingoma präsentiert sich in Europa natürlich eine unbekannte und ungewohnte Welt. Und durch die Tatsache, dass wir alle zwei Jahre einen fast komplett neuen Chor ausbilden, bekommt auf jeder Tournee eine neue Gruppe von Kindern & Jugendlichen im Alter von 11 - 17 Jahren die Chance, einmal in ihrem Leben diese so andere Welt in Europa zu erleben. Sie werden bejubelt und bewundert und können zum ersten Mal in ihrem jungen Leben ihre unglaublichen Talente zeigen. Der Rückflug fällt jedes Mal schwer und manche Träne wird vergossen. Aber nach jeder Rückkehr dürfen wir erleben, wie die Kinder mit ihrem neugewonnenen Selbstbewusstsein ganz anders an ihr so schwieriges Leben herangehen. Die immense Kraft, Hoffnung und Freude, aber auch der Glaube an eine bessere Zukunft sind im täglichen Umgang mit den Kindern deutlich spürbar. 

Vulingoma ist also weit mehr als nur ein afrikanisches Unterhaltungsprogramm. Hinter dem Erfolg des Chores Vulingoma und seinem Vorgänger Zabalaza steckt nicht nur das immense Talent der Kinder, sondern in erster Linie die therapeutische Arbeit und die Vorbereitung und Ausbildung der Kinder durch die Chorleiter/innen und Musiktherapeuten. Diese Arbeit macht es erst möglich, dass die Kinder und Jugendlichen trotz ihrer schweren Schicksale zu solch einer bewegenden Darstellung auf der Bühne fähig sind.

Lassen Sie sich die Aufführungen nicht entgehen. Es lohnt sich!!

 

Florian Krämer

Vulamasango Projektgründer

 

Die Termine und Auftrittsorte finden Sie hier:
Termine

Presseberichte finden Sie hier:
Presse